Mit Makayla soll nun der erste Heimsieg des Jahres folgen

Am Samstag folgt der dritte Spieltag für die SG Prinz Brunnenbau Volleys in der Austrian Volley League Women. Die Pergerinnen empfangen um 17:30 in der Donauwell-Arena die Klagenfurter Wildcats. Hochmotiviert nach dem Sieg gegen den Meister UVC Holding Graz geht es nun vor heimischer Kulisse gegen den Vizemeister der letzten Saison. Und als zusätzlichen Bonus konnten Sportdirektor Josef Trauner und Trainerin Zuzana Pecha-Tlstovicova eine neue Spielerin unter Vertrag nehmen. Die US-Amerikanerin Makayla Ferguson stieß am Dienstag zu den Prinzessinnen.

Die 22-Jährige wird die Mannschaft im Zuspiel unterstützen. „Nach dem verletzungsbedingten Ausfall von Eveliina Koljonen kurz vor dem Saisonstart mussten wir eine Lösung auf dieser Position finden. Ich denke, mit Makayla haben wir einen mehr als guten Ersatz gefunden“, erklärte Josef Trauner. Im letzten Jahr gehörte Ferguson, die in Martinsville in Indiana aufwuchs, für die Universitätsauswahl der Butler University an. Perg ist ihre erste Europastation ihrer Karriere.

Seit Dienstag ist die US-Amerikanerin in das Training der Mannschaft eingestiegen und gegen Klagenfurt soll sie debütieren. „Ich denke wir haben eine gute Chance gegen Klagenfurt. Schon gegen Graz waren wir die kampfstärkere Mannschaft und haben uns nie aus der Fassung bringen lassen. Das sollte jetzt gegen die Wildcats auch nicht passieren“, berichtete Trainerin Zuzana Pecha-Tlstovicova.

3. Spieltag Austrian Volley League Women
SG Prinz Brunnenbau Volleys – ATSC Wildcats Klagenfurt
Samstag, 13. Oktober 2018 17:30 Uhr
Donauwell-Arena, Perg

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwanzig − dreizehn =