Prinzessinnen schweben weiter auf Erfolgswelle

Die Steiermark bleibt ein guter Boden für die Volleyballerinnen der SG Prinz Brunnenbau Volleys aus Perg. Die Oberösterreicherinnen feierten in der sechsten Runde der Austrian Volley League 2018/19 ihren fünften Saisonerfolg. Sie gewinnen gegen TSV Hartberg am Sonntagnachmittag klar mit 3-0.

„Wir schweben einfach auf der Erfolgswelle. Die Stimmung im Team ist sensationell. Es gibt überhaupt keinen Neid. Wir freuen uns mit den jungen Spielerinnen, wenn sie am Feld stehen und punkten und genau so ist es auch umgekehrt. Diesen Spaß, den wir als Team gemeinsam haben, den sieht man am Feld und das zeichnet uns derzeit einfach aus“, erklärte Jordan Tucker. Seit die US-Amerikanerin im Jänner 2018 zu den Prinzessinnen gestoßen ist, kann sie auf eine eindrucksvolle Bilanz zurückblicken. Denn mit ihr am Feld gewannen die Pergerinnen 13 von 16 Matches in der Austrian Volley League.

Die Mannschaft aus dem Machland startete toll in den ersten Satz. Zwar konnte am Beginn das Heimteam aus Hartberg gut mithalten, jedoch zum Ende setzten sich die Gäste immer weiter ab. Das Team von Trainerin Zuzana Pecha-Tlstovicova erarbeitete sich fünf Satzbälle und den zweiten nutzte Aufspielerin Makayla Ferguson frech mit einem direkten Punkt, da sie den Ball nicht einer ihrer Angreiferinnen aufspielte, sondern selbst hinter die Verteidigungsreihe der Steirerinnen platzierte.

Immer klarer entwickelte sich das Match in den Durchgängen zwei und drei. Vor allem im dritten Satz spielten die Prinzessinnen in Topform und vermieden es Fehler zu machen. „Natürlich könnte die Annahme noch stabiler sein und wir müssen ein wenig am Block arbeiten“, bemerkte Martyna Walter, die mit Tucker und Kapitänin Diana Mitrengova erneut zu den Topscorerinnen in den Reihen der Mühlviertlerinnen gehörte.

Mit den Satzergebnissen 25-20, 25-18 und 25-13 fuhren die Prinzessinnen klare drei Punkte in Hartberg ein und haben sich nach dem ersten Saisondrittel genauso viele Zähler erarbeitet wie die Tabellenführerinnen aus Linz. Ein guter Polster für die nächsten Wochen, in denen viele schwierige, aber spektakuläre Partien auf die Pergerinnen warten. Der nächste Gegner ist am kommenden Samstag die PSV Volleyballgemeinschaft aus Salzburg, welcher um 17:30 Uhr in der Donauwell-Arena empfangen wird. Danach folgen noch die schwierige Auswärtspartie in Tirol, das Cupviertelfinale gegen Bisamberg/Hollabrunn, das OÖ-Derby zu Hause in der AVL sowie die Europacuppremiere.

6. Runde Austrian Volley League Women:
TSV Sparkasse Hartberg – SG Prinz Brunnenbau Volleys
20-25 (22 min), 18-25 (22 min), 13-25 (18 min)

Nächstes Spiel:
SG Prinz Brunnenbau Volleys – PSV Volleyballgemeinschaft Salzburg
10. November 2018 17:30 Uhr
Donauwell-Arena, Perg

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

vier × 3 =