Prinzessinnen peilen Heimsieg Nummer sechs am Samstagabend an

Mit einer hervorragenden Bilanz von fünf Siegen aus sieben Heimspielen will die SG Prinz Brunnenbau Volleys aus Perg ihre Heimfestung Donauwell-Arena weiter ausbauen. Mit dem TSV Sparkasse Hartberg kommt der Gegner, auf welchen die Machländerinnen am Samstag um 17:30 Uhr treffen, aus dem Lieblingsbundesland in dieser Saison. Denn in der Liga und im Cup gingen alle sechs Partien gegen Teams aus der Steiermark an die Oberösterreicherinnen, die sich als „Steirerschreck“ in der Austrian Volley League Women bislang präsentierten.

„Das Match gegen Hartberg ist von den vier verbleibenden Spielen im Grunddurchgang sicherlich das einfachste von der Ausgangslage. Mit einer konstanten Leistung sollte der Sieg gelingen und dann wären wir schon fix unter den besten vier Teams des Grunddurchganges“, erklärte Sportdirektor Josef Trauner.

Das Spiel gegen die Steirerinnen ist auch schon wieder das vorletzte Match vor heimischer Kulisse im Grunddurchgang: „Die Stimmung in der Donauwell-Arena ist immer gut und pusht die Mädels zu diesen großartigen Leistungen“. Gespannt sein darf man auch wieder am Samstag auf das Duell der beiden Ligatopscorerinnen. Denn mit Diana Mitrengova und Jordan Tucker führen gleich zwei Spielerinnen aus Perg in der Scorerwertung der AVL. 452 Punkte hat das Powerduo im Angriff der Prinzessinnen in den bisherigen 14 Partien schon gemeinsam erzielt.

15. Runde Austrian Volley League Women
SG Prinz Brunnenbau Volleys – TSV Sparkasse Hartberg
26/01/2019 17:30 Uhr
Donauwell-Arena, Perg

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

sechs + acht =