Perger Volleyballerinnen fixieren Top vier im Grunddurchgang

Einen klaren 3-0 Heimsieg feierte die SG Prinz Brunnenbau Volleys in der 15. Runde der Austrian Volley League Women. Sie bezwangen TSV Sparkasse Hartberg in 61 Minuten mit 25-14, 25-5 und 25-18. Damit gelang ihnen der sechste Heimerfolg in dieser Saison in der Donauwell-Arena. Mit 37 Punkten liegen sie nun weiterhin auf dem zweiten Platz in der Tabelle und können nun maximal noch von Sokol/Post und Salzburg verdrängt werden. Damit werden die Machländerinnen den Grunddurchgang unter den besten vier Mannschaften Österreichs beenden.

„Das ist schon unglaublich welche Konstanz unser Team jeden Spieltag wieder zeigt. Sie machen am Feld einen großartigen Job“, berichtete Sportdirektor Josef Trauner. Von Beginn an präsentierten sich die Hausherrinnen stärker, vergeben aber im ersten Satz einige Chancen um sich von den Steirerinnen entscheidend abzusetzen. Doch dann schnappte sich Kapitänin Diana Mitrengova den Ball und sorgte mit einer starken Aufschlagsserie für sieben Punkte in Folge und damit die ersten Satzbälle. Schon der zweite wurde von Mittelblockerin Jordan Tucker erfolgreich verwandelt. Die US-Amerikanerin avancierte mit 17 Punkten zur Topscorerin des Spiels. Mit 231 Zählern aus den bisherigen 15 gespielten Runden liegt sie an der zweiten Stelle der Scorerwertung der Liga. Vor ihr ist mit Diana Mitrengova (245) die Kapitänin der Prinzessinnen. „Wir pushen uns einfach gegenseitig zu diesen Leistungen. Es ist gut sie am Platz als Mitspielerin zu haben. Wir haben tolle Verbindung am und neben dem Feld“, beschrieb die Mittelblockerin.

Viel druckvoller zeigten sich die Prinzessinnen dann im zweiten Durchgang und hatten nur wenig Gnade mit der jungen Gastmannschaft aus Hartberg. Mit 25-5 dominierten sie klar. Im dritten Satz entwickelte sich ein munterer Schlagabtausch, allerdings konnten die Pergerinnen am Ende nochmal das Tempo anziehen und sicherten sich weitere drei Punkte in der Tabelle. Damit setzten sie auch ihre Serie als „Steirerschreck“ in der Liga fort, nachdem sie nun das siebte Duell gegen eine Mannschaft aus der Steiermark für sich entschieden. „Das war ein wichtiger Sieg für uns. Nach der langen Pause über den Jahreswechsel haben wir uns richtig gut erholt für die letzten sechs Spiele im Grunddurchgang. Die Hälfte ist davon wieder geschafft und es waren acht Punkte, die wir erzielten. In Perg steht das Team im Vordergrund und so schaffen wir es immer wieder gemeinsam Topleistungen abzurufen“, fügte Tucker an.

Nächste Woche müssen die Machländerinnen auswärts ran. Mit der PSV Volleyballgemeinschaft Salzburg wartet ein direkter Gegner um den zweiten Platz in der Liga. „Das wird ein hartes Spiel, sicherlich eng umkämpft. Aber definitiv eines was die Fans genießen werden“, versprach Tucker.

15. Runde Austrian Volley League Women
SG Prinz Brunnenbau Volleys – TSV Sparkasse Hartberg 3 – 0
25-14 (20 min), 25-5 (19 min), 25-18 (22 min)
Topscorerinnen: Jordan Tucker (17), Martyna Walter (12), Makayla Ferguson (9) bzw. Marie-Kristin Bruckner (13), Maria-Sophie Pichler (5), Martina Cvek (3)

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eins × 1 =