15. Sieg im 17. Match

Gerade einmal 64 Minuten lang dauerte das letzte Heimspiel der SG Prinz Brunnenbau Volleys im Grunddurchgang der Austrian Volley League Women. Die Mühlviertlerinnen bezwangen den VC Tirol klar mit 3-0 . Damit feierten die Oberösterreicherinnen ihren bereits 15. Saisonsieg in der 17. und vorletzten Partie des Grunddurchganges. Ein Punkt trennt die Prinzessinnen nun noch vom Halbfinaleinzug. Diesen können sie aus eigener Kraft in der letzten Runde fixieren. Mit der ASKÖ Linz/Steg wartet ein harter Gegner im Oberösterreich-Derby am nächsten Samstag in Linz.

„Der Sieg in dieser Klarheit kam für mich überraschend. Ich hätte nicht an so einen schnellen Spielverlauf gedacht. Die Mädels haben heute sehr konzentriert und konsequent gespielt. Das war der Schlüssel zu diesem klaren Erfolg“, berichtete Josef Trauner, Sportdirektor der Pergerinnen. Sein Team zeigte im letzten Heimspiel im Grunddurchgang eine starke Leistung über alle drei Sätze. Sie gewannen mit 25-17, 25-18 und 25-13.

„Im Kampf um den zweiten Platz war das ein Pflichtsieg, den wir aufgrund einer guten mannschaftlichen Leistung erzielen konnten“, fügte Trauner an. Die Pergerinnen kratzten schon am direkten Aufstieg, nachdem es lange so aussah, als würden die Niederösterreicherinnen Punkte an Salzburg abgeben müssen im Parallelspiel. Doch die Rekordmeisterinnen gewannen ihr Heimmatch mit 3-1 und bleiben somit bis auf zwei Punkte an den Machländerinnen dran.

17. Runde Austrian Volley League Women
SG Prinz Brunnenbau Volleys – VC Tirol
25-17 (24 min), 25-18 (19 min), 25-13 (21 min)
Topscorerinnen: Diana Mitrengova (16), Martyna Walter (14), Jordan Tucker (13) bzw. Latoya Hutchinson (9), Olivia Rusek (8), Nadia Brindlinger (7)

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwei + acht =