PERG UND RIED FEIERN U11 LANDESMEISTERTITEL

Perg und Ried feiern U11 Landesmeistertitel

Gleich über 2 Titel durften sich die U11 Nachwuchsteams der Prinz Brunnenbau Volleys am vergangenen Samstag in Linz freuen. Beim Finalturnier der U11 Meisterschaft im Georg Peuerbachgymnasium kämpften 16 Mädchen- und 10 Burschenteams um die Endplatzierung in der laufenden Meisterschaft. Die ASKÖ Perg war mit 3 Teams am Start, ASKÖ Ried mit 2 Teams.

Bei den Mädchen war das U11 Team von Coach Michael Aichinger mit Außenseiterchancen in das Turnier gestartet. Gleich im ersten Gruppenspiel konnten die Pergerinnen aber gegen die Titelanwärterinnen der ASKÖ Ried/Riedmark, dem Partnerverein innerhalb der SG Prinz Brunnenbau Volleys, in 3 Sätzen einen sensationellen Sieg einfahren. Dieser Sieg mit 6:15, 15:13 und 15:13 beflügelte die jungen Pergerinnen, die im Anschluss zwar gegen Pregarten mit 1:2 verloren, aber dennoch durch Schützenhilfe der Riederinnen, die Pregarten im letzten Gruppenspiel mit 2:0 eliminierten ins Kreuzspiel einzogen. Dort wartete mit ASKÖ Linz Steg ein schwerer Gegner, aber die Pergerinnen spielten beherzt und mit viel Einsatz und rangen die Linzerinnen mit 2:0 nieder. Parallel dazu gewann Ried klar gegen ASKÖ Linz-Steg 2 und damit standen beide Prinz Brunnenbau Teams im Finale. Im Finale setzten sich dann aber die favorisierten Spielerinnen der ASKÖ Ried/Riedmark dank größerer Routine und mehr Ausdauer mit 2:0 durch. ASKÖ Ried/Riedmark feierte damit den Landesmeistertitel vor ASKÖ Perg. Beide Teams dürfen Oberösterreich bei den österreichischen Meisterschaften in Innsbruck vertreten.

Bei den Burschen gingen 2 Teams der ASKÖ Perg an den Start. Das Team Perg 1, dass in der Spielgemeinschaft SVS Volley aus Spielern aus Perg und Rohrbach besteht, war durch ein bisher ungeschlagene Saison direkt für das Halbfinale qualifiziert. Dort setzte sich das Team von Coach Michael Aichinger und Heinz Reischl klar mit 2:0 gegen Kremstalvolley durch und zog ungefährdet ins Finale ein.

Das Team Perg 2, das als Mixedteam angetreten war, kämpfte in der unteren Playoff um die Plätze 7 bis 10 und konnte im Spiel gegen Ried/Riedmark zwar mithalten, am Ende siegte Ried aber klar mit 2:0. Im zweiten Spiel gegen VBC Steyr konnte sich das Team von Coach Lukas Lamatsch zu Beginn des ersten Satzes mit 19:12 absetzen, Steyr holte aber wieder auf und holte sich den ersten Satz mit 25:22. Das junge Perg 2 Team war geschockt und konnten im 2 Satz mit vielen Eigenfehlern nicht mehr an die Leistung des ersten Satzes anschließen. So verlor man glatt mit 2:0. Im letzten Spiel gegen Rohrbach wurde dann aber wieder mit vollem Einsatz gekämpft und das wurde belohnt: Man siegte mit 2:0 und belegte so in der ersten Meisterschaftssaison den guten 8. Rang.

Im Finale des U11 Bewerbs traf Perg 1 auf den Gastgeber aus Linz-Steg, die ebenfalls noch ohne Niederlage geblieben waren. Es entwickelte sich ein hochklassiges Spiel, Linz konnte zu Beginn seine körperliche Überlegenheit ausspielen und in Führung gehen, aber SVS Volleys Perg/Rohrbach glich immer wieder aus und konnte sich gegen Ende des Satzes mit toller Verteidigungsleistung in Front setzen. In der entscheidenden Phase passierten Linz einige Eigenfehler, während Perg fehlerlos blieb und so konnte Satz 1 gewonnen werden. Im zweiten Satz startete Linz aber stärker, Perg war in der Defensive und konnte diesmal die Punkte nicht machen. Linz zog davon und Coach Reischl reagierte mit einem Wechsel, brachte Paul Gabriel. Dieser Wechsel brachte die erhoffte Wende im 2. Satz, Perg parierte jeden Angriff der Linzer und konnte Punkt für Punkt aufholen. Am Ende siegte das Team verdient mit 2:0 und holte sich den Landesmeistertitel 2019 im U11 Bewerb.

U11 Landesmeister Mädchen: ASKÖ Ried: Elsa Boxhofer, Helene Brunner, Mia Jöbstl, Leonie Oppenauer, Leonie Payreder, Klara Trauner, Coach: Hannes Wiesinger

U11 Vizelandesmeister Mädchen: ASKÖ Perg: Lisa Aichinger, Magdalena Gaßner, Marlene Gaßner, Larissa Hiemetsberger, Elisa Hofer, Coach: Michael Aichinger

U11 Landesmeister Burschen: SVS Volleys Perg/Rohrbach: Florian Aichinger, Umut Aksoy, Paul Gabriel, David Reischl, Coaches: Michael Aichinger, Heinz Reischl

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

16 − dreizehn =