Erneute Niederlage für Perger Prinzessinnen im achten Spiel

Neue Spielerin aus Neuseeland bringt frische Power

Mit Nicky Pio konnte Sportdirektor Josef Trauner endlich die zweite Spielerin aus Neuseeland am Samstagnachmittag in Perg begrüßen.

Nach der 33-stündigen Anreise sprühte die junge Außenagreiferin vor Motivation ihrem neuen Team helfen zu wollen.

Und speziell im dritten Satz zeigte sie dann, was man noch von ihr erwarten darf.

Doch auch ihr bewundernswerter Einsatz, nach der langen Anreise, die Pergerinnen bestmöglich zu unterstützen, konnte die 0:3 Niederlage gegen ATSC Kelag Wildcats Klagenfurt nicht verhindern.

„Die Klagenfurterinnen waren heute in allen Elementen, außer am Block, besser und haben somit verdient 3:0 gewonnen. Der Grund warum wir die Sätze dann doch so deutlich verloren haben, ist, dass wir durch Ausfälle und Neuzugänge viele verschiedene Aufstellungen durchprobieren mussten. Da sind uns die anderen Teams, die seit Mitte August mit dem gleichen Kader trainieren können, klar voraus. Wir müssen geduldig bleiben und an uns glauben. Mit Katie Adamson am Mittelblock und Nicky Pio auf der Außenangreifer Position haben wir zwei Verstärkungen für unsere Mannschaft bekommen. Diese müssen wir so rasch wie möglich in das Team integrieren, dann denke ich, ist noch einiges möglich,“ so ein zuversichtlicher Sportdirektor Josef Trauner.

Mit dieser Niederlage rutschen die Perger Prinzessinnen in der Tabelle um einen Rang nach unten auf Platz sieben.

7. Runde  DenizBank AG Volley League Women 2019/20

SG Prinz Brunnenbau Volleys vs. ATSC Kelag Wildcats Klagenfurt 0:3 (13:25, 16:25, 22:25)
Topscorerinnen: Anisa Mackenzie (7), Mary Thomson, Josefine Lyholm und Katie Adamson (je 5) bzw. Ana Bajic (16) und Lucia Aichholzer (14)

 

Kommenden Samstag geht es nach Linz zum ersten OÖ Derby in der neuen Saison. ASKÖ Linz/Steg vs. SG Prinz Brunnenbau Volleys, Spielbeginn ist um 18:30 im BG/BRG Urfahr.

Sieg und Niederlage am Wochenende für Perger Prinzessinnen

Zwei Spiele mit Sieg und Niederlage

Am Samstag reisten die Prinzessinnen mit Neuankömmling Katie Adamson aus Neuseeland nach Hartberg. Wir dünn momentan die Personaldecke ist, war erneut auch bei diesem Spiel zu merken. Sabina Kropf musste krankheitsbedingt absagen, somit musste einmal mehr die verletzte Martina König „einspringen“ um mit der geforderten Anzahl von 10 Spielerinnen überhaupt antreten zu können.

Im Spiel gegen das Tabellen Schlusslicht Hartberg lief es zwei Sätze lang wirklich gut. Coach Dan Kellum konnte sogar Teamneuling Katie Adamson jeweils gegen Ende der Sätze einsetzen. Doch im dritten Satz schienen sich die Pergerinnen bereits eines Sieges zu sicher und gingen das Spiel viel zu locker an. Mit einem Kraftakt und einer tollen Serviceserie von Anna Trauner gegen Ende, konnten sich die Mühlviertlerinnen den 3:0 Sieg doch noch holen

6. Runde  DenizBank AG Volley League Women 2019/20

TSV Sparkasse Hartberg vs. SG Prinz Brunnenbau Volleys 0:3 (18:25, 18:25, 22:25)
Topscorerinnen: Bruchmann (10), Bruckner (9) bzw. Mary Thomson (18), Josefine Lyholm (13)

Am Sonntag fand dann das vorgezogene Heimspiel gegen die Uhrturmchicks des UVC Holding Graz statt.

Leider konnte in diesem Spiel in keiner Phase des Spiels auch nur annähernd an die Leistungen des Vortages angeschlossen werden.

„Heute haben wir ein echt starkes Grazes Team gesehen, die mit Anna Sucha zudem eine Angreiferin in den Reihen hat, die nicht zu halten oder zu verteidigen war. Gratulation an die Grazer Girls rund um Kapitänin Eva Dumphart!

Es ist für unser Team echt schwierig, da wir in fast keinem der letzten Spiele in der gleichen Aufstellung ins Spiel gehen konnten. Seien es verletzte oder kranke Spielerinnen … ständige Positionswechel machen es nicht leicht.

Wir sind durch den 3:0 Sieg am Samstag gegen Hartberg auf Platz 6 vorgerückt und diesen gilt es nun in den nächsten Wochen zu verteidigen. Es kommen keine leichten Spiele auf uns zu, aber wir geben nicht auf.

Vor allem möchte ich mich bei unserem großartigen Heimpublikum bedanken, die uns immer wieder anfeuern und uns pushen,“ so Sportdirektor Josef Trauner.

9. Runde  DenizBank AG Volley League Women 2019/20

SG Prinz Brunnenbau Volleys vs. UVC Holding Graz 0:3 (13:25, 13:25, 15:25)

Topscorerinnen: Thomson (8), Adamson (6) bzw. Sucha (17), Helminger (16)

Nächste Woche steht das nächste Heimspiel auf dem Programm:

Um 19:00 Uhr erwarten wir die Damen des ATSC Kelag Wildcats Klagenfurt bei uns in der Donauwell Arena in Perg

Auswärtserfolg für Perger Prinzessinnen gegen SG Erzbergmadeln

1.BL Prinzessinnen besiegen SG Erzbergmadln VBV Trofaiach/WSV Eisenerz mit 3-0

Einen 3-0 Auswärtserfolg feierten die Volleyballerinnen der SG Prinz Brunnenbau Volleys aus Perg am dritten Spieltag der DenizBank AG Volley League Women in Eisenerz. Sie bezwangen mit einer mannschaftlich geschlossenen Leistung die Steiererinnen und schieben sich so auf Platz 7 in der Tabelle.

Nach einem sehr nervösen Start gelang es den Pergerinnen erst in der zweiten Satzhälfte des ersten Satzes näher an die Eisenerzerinnen heranzukommen. Doch bei dem SPielstand von 23:18 für die Steiererinnen schien der Satz gelaufen. Mit einer tollen Aufholjagd gelang aber doch noch der Satzgewinn mit 25:23.

Befreit vom ersten Satzgewinn in dieser Saison spielten die Oberösterreicherinnen einen konfortablen 5 Punkte Vorsprung heraus. Der aber gerade zum Satzende gerade noch zum Satzgewinn mit dem erneuten 25:23 reichte. Im dritten Satz ging es lange Zeit hin und her, Eisenerz hielt lange Zeit einen bis zu 4 Punkte großen Vorsprung. Doch gegen Ende diese dritten Satzes zeigten die Pergerinnen Nervenstärke und spieleten eine Vorsprung zum Matchball bei 24:18 raus. Durch eigene Angriffsfehler kamen die Steiererinnen erneut gefährlich Punkt für Punkt näher. Doch am Ende reichte der Vorsprung und dieser Satz ging erneut mit 25:23 und somit das Spiel mit 3:0 an die Perger Prinzessinnen.

„Wir waren heute optimal auf den Gegner eingestellt, Julia Mitter – der Punktelieferant von Eisenerz – konnte über weite Strecken des Spiels kontrolliert bzw entschärft werden. Es war vor allem heute unsere Teamleistung ausschlaggebend. Ich bin sehr stolz auf die gezeigte Leistung als Team“, so die überglückliche Kapitänin Mary Thomson.

Am kommenden Samstag geht es für die Prinzessinnen auswärts zum Tabellennachbarn TI-esssecaffè-volley nach Innsbruck. Gespielt wird um 16:30 Uhr in der USI Innsbruck. 3. Runde  DenizBank AG Volley League Women 2019/20
SG Erzbergmadln VBV Trofaiach/WSV Eisenerz  – SG Prinz Brunnenbau Volleys 0:3 (23:25, 23:25, 23:25)
Topscorerinnen: Julia Mitter (10), Birgit Schöttl (8) bzw. Josefine Lyholm (11), Mary Thomson (10), Eva Kreinecker (9)

Nächstes Spiel:
TI-esssecaffè-volley – SG Prinz Brunnenbau Volleys
Samstag, 19. Oktober 2019    16:30 Uhr
USI Innsbruck

Fotos:
Sarah Berger und Josefine Lyholm bejubeln ersten Saisonerfolg (Credit: Günther Iby)
honorarfrei für die redaktionelle Berichterstattung

Damen 2 verlieren auswärts gegen SG Erzbergmadln VBV Trofaiach/WSV Eisenerz/2 mit 0:3

 
Auch das zweite Damenteam war heute in Erzberg im Einsatz und spielte in der 2.BL bereits im Vorfeld der Bundesligapartie.
Mit einer guten Leistung reichte es am Ende nicht für einen Satzgewinn und so verlieren die Damen rund um Coach Lydia Trauner mit 0:3 (22:25, 22:25, 16:25).

Neu formiertes Damenteam holt 6 Punkte

Um unseren Nachwuchstalenten soviel Spielpraxis wie möglich zu bieten, wurde heuer ein viertes Damenmann Team gebildet.
Diese Mannschaft besteht rein aus Nachwuchsspielern und spielt in der 1. Klasse (Durchschnittsalter 16 Jahre!).

Und vergangenen Sonntag starten die Youngstars in die neue Spielsaison.
Mit einer großartigen Mannschaftsleistung konnten gegen St. Valentin als auch gegen Attersee Volleys jeweils ein 3:0 Sieg gefeiert werden.

Mit diesen 2 Siegen setzten sie sich gleich an die Tabellenspitze!

Ergebnis St. Valentin:                    3:0          (25:15   25:15   25:21)

Ergebnis Atterseevolleys 2:         3:0          (25:17   25:16   25:6)

Die nächsten Spiele finden am 19.10.2019 ab 13:00 in der Bezirksporthalle Perg statt!

Zwei Niederlagen für beide Perger Volleyball Teams

Trotz Leistungssteigerung erneute Niederlage

Mit einer klaren Leistungssteigerung vor allem in den ersten beiden Sätzen zeigten erstmals in der neuen Saison im Heimspiel gegen den VC Tirol, was von dem neuen PBV Team zu erwarten wäre. Dennoch ging das Spiel mit 0:3 verdient an VC Tirol.

„Mit einer stabilen Annahme von Sarah Berger und einer guten und vor allem variablen Ballverteilung von Anna Trauner und Mary Thomson gelang es immer wieder die Angreiferinnen Martina König und Josefine Lyholm zu punkten. Vor allem im ersten Satz war Martina König kaum zu halten und sie punktete nach Belieben“, so Sportchef Josef Trauner.

Doch leider gelang es in keinem der Sätze diese Leistung bis Satzende durchzuziehen. Vor allem das immer wieder stärker werden Service der Tirolerinnen kostete zu viele Punkte.

„Ich bin auf die heute gezeigte Leistung des Teams stolz und sie haben erstmals gezeigt, was in diesem Team steckt. Vor allem vor dem heimischen Publikum mit über 150 Fans ist das nochmals ein großer Push. Aber wir wissen auch, woran wir noch arbeiten müssen“, so Coach Dan Kellum.

Auch Damen 2 verlieren 1:3

Im Spiel der 2.Bundesliga davor mussten sich die Damen 2 zwar auch mit 1:3 geschlagen geben, aber Coach Lydia Trauner sah vor allem in den Sätzen 2 und 3 eine wirklich tolle Leistung dernoch jungen Truppe.

„Das ist genau das Lehrgeld, dass die jungen Spielerinnen noch bezahlen müssen, aber aus genau solchen Spielen nehmen sie so viel mit. Vor allem zuhause vor fast 100 Fans angefeuert zu werden ist schon nochmals was spezielles“, so Lydia Trauner.

Aus im Austrian Volley Cup

Am Sonntag ging es für das „best of“ Team der 1. & 2.Bundesliga zum Auswärtsspiel des Austrian Volley Cups gegen SU BIsamberg nach Korneuburg.

Leider konnte in keinem der drei Sätze an die Leistungen des Vortages angeschlossen werden. So ging der Sieg verdient mit 3:0 an das 2.BL Team SU Bisamberg.

  1. Runde DenizBank AG Volley League Women 2019/20
    SG Prinz Brunnenbau Volleys – VC Tirol 0:3 (20:25, 15:25, 11:25)

Topscorerinnen: Josefine Lyholm (10), Mary Thomson (8) bzw. Caroline Lemay (14), Ingrid Tuntland und Sara Esteban Calvo (11)

  1. Runde 2. Bundesliga Damen 2019/20

SG Prinz Brunnenbau Volleys/2 – Union Inzing 1:3 (11:25, 25:20, 18:25, 18:25)

Topscorerinnen: Paulina SURÓWKA (14), Alexandra BENEA (11)

  1. Runde Austrian Volley Cup Damen 2019/20

SG UNIONvolleys Bisamberg/Hollabrunn – SG Prinz Brunnenbau Volleys 3:0 (25:21, 25:15, 25:19)

Foto Copyright: Günther Iby

Zwei mal 0-3 für Perger Prinzessinnen zum Saisonauftakt auswärts gegen UVC Graz und Oberndorf

1.Bundesliga: UVC Graz zum Saisonauftakt eine Nummer zu groß

Es war das erwartet schwere Auftaktspiel für das 1.BL Team der SG Prinz Brunnenbau Volleys aus Perg zum Auftakt der DenizBank AG Volley League Women auswärts gegen UVC Graz. Nach gerade mal 73 Minuten standen die Steirerinnen als Siegerinnen fest. Sie entschieden die Partie mit 0-3 für sich.

SG Prinz Brunnenbau Volleys Trainer Dan Kellum nach dem Spiel: „Es war unser erstes Spiel und wir waren sehr nervös. Wir hatten Probleme in die Partie zu finden, aber phasenweise waren gute Dinge dabei. Das Ergebnis ist relativ klar und wir wissen jetzt, woran wir arbeiten müssen.“

Zuspielerin und Topscorerin Mary Thomson ergänzt „Es war ein gutes Spiel von beiden Seiten. Graz ist ein sehr gutes und starkes Team. Sie haben uns bis ans Limit gepushed und uns gezeigt, woran wir noch arbeiten müssen.“

„Es ist das erste Spiel nach dem großen Umbruch im Sommer. Wir müssen das Spiel gemeinsam gut analysieren und die richtigen Schlüsse ziehen“, so Sportdirektor Josef Trauner.

2.Bundesliga: PBV/2 verlieren ihr erstes Aufstiegsspiel gegen TVO

Auch das zweite Damenteam verlor das erste Spiel nach dem Aufstieg in die 2.BL auswärts gegen das starke Team des TV Oberndorf.

„Ich bin sehr stolz auf mein Team. Vor allem im ersten Satz konnten wir Oberndorf Paroli bieten und mussten uns mit 26:28 geschlagen geben“, erklärte Lydia Trauner, Coach des zweiten Damenteams.

Nächste Woche folgt die erste Doppel Heimspielrunde der beiden Bundesliga Teams.

Sa. 05.10.2019:

16:00 Uhr SG Prinz Brunnenbau Volleys/2 vs. Union Inzing

19:00 Uhr SG Prinz Brunnenbau Volleys vs. VC Tirol

  1. Runde DenizBank AG Volley League Women 2019/20

UVC Holding Graz – SG Prinz Brunnenbau Volleys 3 – 0 (25:15, 25:15, 20:20) Topscorerinnen: Ursula Ehrhart (13), Anna Sucha (12) und Birgit Helminger (9) bzw. Mary Thomson (8), Josefine Lyholm (5), Eva Kreinecker und Selina Bauernfeind (je 3)

1. Runde 2. Bundesliga Damen 2019/20

TV Oberndorf – SG Prinz Brunnenbau Volleys/2 3 – 0 (28:26, 25:13, 25:20)

Topscorerinnen: Natascha Berger (11), Marie Lacek (10) bzw. Paulina Surowka (11), Alexandra Benea (5)

Photo: GEPA pictures/ Walter Luger

Perger Prinzessinnen reisen zum Ligaauftakt am 29. September zum UVC Graz

Saisonauftakt auswärts gegen UVC Graz

Der Countdown läuft für die Perger Prinzessinnen. Am Wahl-Sonntag, den 29. September, treten sie um 17:00 Uhr gegen das steirische Team des UVC Graz an. Und diese Begegnung wird ein erster Gradmesser für die neuformierte Mannschaft der Prinzessinnen sein.

Denn bei den Pergerinnen fand über den Sommer erneut nach 2018/19 ein großer Mannschaftsumbruch statt. Viele verdiente Spielerinnen verließen den Verein und so wurde ein guter Mix aus Jugend und Erfahrung von Sportdirektor Josef Trauner und Trainer Dan Kellum zusammengestellt. „Meine Grundidee nach Saisonende war zu unseren eigenen Talenten mit Anna Trauner, Melanie Steiner, Martina König und Selina Bauernfeind österreichische Spielerinnen zu verpflichten. Unsere vier Spielerinnen, die im letzten Jahr schon in die Mannschaft hineingeschnuppert haben, sollten weitere Einsatzzeiten bekommen. Wir freuen wir uns sehr, dass mit Eva Kreinecker, Sarah Berger und Sabina Kropf drei erfahrene Spielerinnen bei uns zu spielen. Doch diese Neuzugänge waren zu wenig. Somit musste im Juni ein Plan B geschaffen werden“, so Trauner.

Mit Julie Mota und Mary Thomson aus Kanada, Josefine Lyholm aus Dänemark und Anisa Mackenzie aus Australien konnten 4 neue Spielerinnen verpflichtet werden.

Die Saisonziele der Pergerinnen sind klar formuliert. In der Liga ist der Playoffeinzug das erklärte Ziel und im Austrian Volley Cup möchte man mit einem „best off“- Team aus den beiden Bundesliga Teams versuchen, so weit als möglich zu kommen.

„Wir haben ein buntes Team und eine gute Mischung aus Erfahrung und jungen, hungrigen Spielerinnen. Der Kampfgeist ist hoch und auch die Stimmung im Team ist großartig. Ich freue mich auf meine erste Saison in Perg“, blickt Trainer Dan Kellum auf die Saison voraus.

Transfers 2019/20:
Zugänge:
Dan Kellum – USA (SU Hotvolleys Ybbs), Julie Mota – CAN (Degerfors Volley Orion, Schweden), Mary Thomson – CAN (Brandon University, Kanada), Anisa Mackenzie – AUS (Centre of Excellence Volleyball, Canberra), Josefine Lyholm – DEN (DHV Odense, Dänemark), Eva Kreinecker (ADM Linz), Sarah Berger, Sabina Kropf

Abgänge: Zuzana Pecha-Tlstovicova, Diana Mitrengova, Jordan Tucker, Makayla Ferguson, Martyna Walter, Kathi Jusufi, Sophie Haselsteiner, Ronita Leka, Lisa Kern

Austrian Volley League Women, 1.Reihe: Eva Kreinecker, Sabina Kropf, Anna Trauner, Sarah Berger, Martina Koenig. 2.Reihe: Sektionsleiter Manfred Rockenschaub, Head coach Dan Kellum, Julie Mota, Mary Jean Thomson, Selina Bauernfeind, Anisa Mackenzie, Melanie Steiner, Josefine Lyholm, Assistant coach Lydia Trauner und Sport Direktor Josef Trauner
Photo: GEPA pictures/ Walter Luger

Perger Prinzessinnen starten in die Saison Vorbereitung

Auftakt zur Saison Vorbereitung
Anfang der Woche startete auch das neue Team des regierenden Vize-Meisters aus Perg in die Saison Vorbereitung. Zum jungen Kernteam mit Meli Steiner, Martina König, Seli Bauernfeind und Anna Trauner stießen diese Woche auch die ersten Legionärinnen zum Team.
Mit Anisa Mackenzie aus Australien, den beiden Kanadierinnen Mary Thomson und Julie Mota, sowie Sarah Berger startete der neue Trainer Dan Kellum in die Vorbereitung.
Fitness Tempel und Wellness Oase
Geschwitzt wird vor allem in der Fitnesskammer des Fitness Partners INJOY Perg, wo das Team ausgezeichnete Verhältnisse für ein tolles und effektives Training vorfindet, aber auch für die Regeneration das Freibad und die Sauna nutzen darf.
„Nächste Woche kommen auch mit Josefine Lyholm unsere vierte Legionärin, sowie Eva Kreinecker nach ihrem Urlaub zum Team. Weiters werden noch 2 Spielerinnen getestet, wir sind schon sehr gespannt“, so Sportdirektor Josef Trauner.
„Ich habe diese Woche unsere ersten Legionärinnen kennen gelernt und bin so happy über unsere Auswahl. Vor allem finde ich es so cool, dass Spielerinnen um die halbe Welt zu uns reisen, hier arbeiten möchten, um bei uns Volleyball zu spielen. Ein großartige Einstellung. Wir sind definitiv kein Proficlub und freuen uns sehr, dass es auf diesem Weg gelungen ist, tolle Spielerinnen und vor allem tolle Menschen nach Perg zu bringen“, ergänzt Josef Trauner.
Mitte September werden beide Bundesliga- sowie das 1.Landesligateam ein gemeinsames Trainingswochenende im Karlingerhaus in Königswiesen absolvieren.
Eine Woche später nimmt das 1.BL Team am Vorbereitungsturnier des TV Oberndorf teil und wird dort neben dem Gast Team auf die 1.BL Teams TI und PSV Salzburg treffen.

PBV Kaderplanung biegt in die Zielgerade

Nach der erfolgreichsten Saison der Vereinsgeschichte mit dem Vizemeistertitel in der Austrian Volley League Women und dem Erreichen des Cup Final Fours, sowie dem Aufstieg der zweiten Damenmannschaft in die 2.Bundesliga, läuft bereits seit Wochen die Vorbereitung für die neue Saison 2019/20 bei der SG Prinz Brunnenbau Volleys aus Perg. Sportdirektor Josef Trauner stand nach dieser kostenintensiven Saison ein klar definiertes und vorallem kleineres Budget für die Kadersuche zur Verfügung.

Nachdem mit dem Amerikaner Dan Kellum ein ehemaliger internationaler Volleyballprofi für die Trainerstelle in Perg verpflichtet werden konnte, wollte man den Kader erst nur mit österreichischen Spielerinnen auffüllen. Dies erwies sich allerdings als unlösbare Aufgabe und es musste ein anderer Weg für die Spielerinnenrekrutierung gefunden werden.

„Es war nicht leicht mit so einem limitierten Budget auf die Suche nach neuen Spielerinnen zu gehen… Doch über die Agentur Volleyball Business, für die Michael Jensen (ehemals VC Tirol Trainer) als Berater tätig ist, wurden wir in relativ kurzer Zeit fündig. Wir konnten vier neue Spielerinnen verpflichten, die alle neben dem Volleyball auch noch arbeiten gehen. Unsere jungen Eigenbauspielerinnen Selina Bauernfeind, Martina König, Melanie Steiner und Anna Trauner, die bereits letzte Saison immer wieder ihre Einsätze bekommen haben, werden so wieder starke Trainingspartnerinnen haben. Weiters kommen mit Sarah Berger eine routinierte Libera und mit Eva Kreinecker eine erfahrene Mittelblockerin nach Perg“, freut sich Trauner.

Die Kaderplanung ist noch nicht abgeschlossen und es wird noch die eine oder andere Spielerin getestet.

Transfers 2019/20:
Zugänge:
Dan Kellum – USA (SU Hotvolleys Ybbs), Julie Mota – CAN (Degerfors Volley Orion, Schweden), Mary Thomsen – CAN (Brandon University, Kanada), Anisa Mackenzie – AUS (Centre of Excellence Volleyball, Canberra), Josefine Lyholm – DEN (DHV Odense, Dänemark), Eva Kreinecker (ADM Linz), Sarah Berger

Abgänge: Zuzana Pecha-Tlstovicova, Diana Mitrengova, Jordan Tucker, Makayla Ferguson, Martyna Walter, Kathi Jusufi, Sophie Haselsteiner, Ronita Leka, Lisa Kern

Copyright by Anisa Mackenzie is Julie Maree Photography

Wir wünschen euch einen schönen Sommer ….

Wir bedanken uns bei allen Volleyball Fans, unseren Trainerinnen und Trainern, den Sponsoren und den Medienvertretern für diese unglaubliche Saison und wünschen euch ALLEN schöne und erholsame SOMMERTAGE!!!
Wir melden uns verlässlich mit aktuellen News über die Kadergestaltung bei den Bundesliga Teams!!
Und nicht vergessen: 19.-21. Juli OÖ BeachFinals, Machland Badewelt in Perg!


Photo copyright: Falkensteiner Hotels & Resorts