Foto Termin und Teambuilding Event

Gestern, Freitag, stand das große Fotoshooting aller 4 Damenteams am Programm! Vielen Dank an unseren Haus- & Hof-Fotografen Markus Mörwald für deine Zeit, deine Geduld und die vielen tollen Bilder! Großartig lieber Markus.
Als erstes Bild wird das offizielle Teamfoto der neuen Saison 2020/21 veröffentlicht.

Und heute, Samstag, stand der Teambuilding Event am Programm. Bei strahlendem Sonnenschein ging es für das Bundesliga Team zum Bogenschützenclub Windhaag bei Perg. In Kleingruppen ging es nach der Sicherheits-Einweisung in den Parcours und alle waren mit Feuereifer dabei und feilten an der Treffer-Zielgenauigkeit.
Ein toller Nachmittag, der mit einem gemeinsamen Bratl-Essen beendet wurde.

Und der Volleyball fliegt endlich wieder …

Und der Volleyball fliegt endlich wieder …
Nach der langen und ungewissen Zeit der letzten Monate schwitzen die Bundesliga Girls der SG Prinz Brunnenbau Volleys wieder bereits seit drei Wochen teils in der Bezirkssporthalle Perg oder im Freien.
„Ungewiss war vor allem auch, wie es nach dem Lockdown sportlich, aber natürlich auch wirtschaftlich mit den langjährigen Partnern und Sponsoren weitergehen sollte. Aber da freuen wir uns bekanntgeben zu dürfen, dass 90% unserer Sponsoren auch in dieser Saison wieder dabei sind. Und das trotz Corona und natürlich auch des freiwilligen Abstiegs in die 2.Bundesliga. Vielen Dank für diese Treue! Weiters freue ich mich sehr, dass wir in dieser Saison wiederum vier Damenteams (von der 1.Klasse bis zur 2.Bundesliga) nennen können“, so der stolze Sportdirektor Josef Trauner.
Über die Sommermonate wurde am Bundesligakader gefeilt.
Mit Lydia Trauner konnte eine vereinsinterne Lösung als neue Trainerin gefunden werden. Die staatlich geprüfte VB Trainerin trainiert und coacht ab sofort das Bundesliga Team.
Aber auch beim Kader gab es Veränderungen. Mit Sarah Berger, Eva Kreinecker, Anna Trauner, Selina Bauernfeind, Martina König und Meli Steiner konnten wichtige Spielerinnen aus dem letztjährigen 1. Bundesligateam für die neue Saison weiter verpflichtet werden. Dazu kommen Jana Pilz, Alexandra Benea und Paulina Surowka vom letztjährigen 2.BL Team, sowie die jungen Nachwuchsspielerinnen Leonie Wahlmüller und Daniela Holzmann.
„Weiters freuen wir uns mit Ronita Leka eine ehemalige Spielerin hier in Perg begrüßen zu dürfen. Ronita kommt aus dem Kosovo, wird ab dem Herbst in Hagenberg studieren und spielte bereits in der erfolgreichen Saison 2018/19 für unser Team. Sie wird uns am Mittelblock verstärken,“ freut sich Lydia Trauner.
Wo die Reise sportlich in der Corona Zeit hingeht, wird sich noch zeigen.
Bereits in der Vorbereitungszeit zeigt der Verein die Bereitschaft mit diesem ernsten Thema „Corona“ verantwortungsvoll umzugehen und hat freiwillig ein COVID-19 Präventions Konzept erstellt. „In diesem Konzept wird z.B. klar geregelt wie wir als Trainerinnen und Trainer oder auch als Vereinsverantwortliche in den Trainings, aber auch am Wettkampftag miteinander umgehen und versuchen unsere Teams – vom Nachwuchs bis zur Bundesliga – zu schützen. Aber natürlich wird es auch für die Zuseher covid-gemäße Anpassungen geben müssen,“ so der Sportdirektor.
Starten wird die neue Saison am 26.09. gleich mit einer langen Auswärtsreise nach Vorarlberg zum VC Raiffeisen Dornbirn.
Das erste Heimspiel findet dann am Samstag, 03. Oktober, um 18:30 Uhr in der Donauwell Arena (Bezirkssporthalle Perg) gegen das steirische Team SG Erzbergmadln/2 statt.

Transfers 2019/20:
Zugänge: Ronita Leka

Abgänge: Dan Kellum, Julie Mota, Mary Jean Thomson, Anisa Mackenzie, Josefine Lyholm, Kathie Adamson, Nicky Pio

Teamfoto
1. Reihe (von links nach rechts)
Martina König, Anna Trauner, Daniela Holzmann, Leonie Wahlmüller
2. Reihe stehend
Trainerin Lydia Trauner, Melanie Steiner, Ronita Leka, Selina Bauernfeind, Sarah Berger, Paulina Surowka
Es fehlen: Alexandra Benea, Eva Kreinecker und Jana Pilz

Und dann entschied doch die Vernunft ….

Perger Bundesliga Team startet ab der kommenden Saison 2020/21 in der 2.Bundesliga
Nach dem abrupten Ende der abgelaufenen Spielsaison 2019/20 analysierte die Spielgemeinschaftsleitung gemeinsam mit Sportdirektor Josef Trauner in einem Videomeeting vergangene Woche die vergangenen Monate.
Mit all den Ausfällen der Spielerinnen durch Verletzungen und Krankheiten in der vergangenen Monaten, war es unglaublich schwer in dieser Saison sportlich zu bestehen. Dazu kommt jetzt noch die ungewisse Situation bezüglich Sponsoren und Spielerinnenrekrutierung auf Grund der aktuellen Corona Krise.
Man ist daher zu dem Entschluss gekommen, auf die jungen Eigenbauspielerinnen zu setzen und mit ihnen nächste Saison in der zweiten Bundesliga durchzustarten.
„Aufgrund der aktuellen Situation scheint es, als müssten wir von ganz vorne anfangen. Doch nun können wir auf das zurückgreifen, was wir in den letzten Jahren aufgebaut haben – eine großartige Nachwuchsarbeit. Wir haben in den letzten Saisonen immer beachtliche Erfolge im Nachwuchs gezeigt und laufend vorne mitgespielt. Wir haben eine breite Basis geschaffen, aus der wir für die nächste Saison vier! Damenteams durchgängig in allen Ligen bis zur zweiten Bundesliga stellen können. Auch wenn es letzte Saison in der ersten Bundesliga sportlich nicht so geklappt hat wie erhofft, stehen wir besser da denn je. Wir haben so viele Nachwuchsteams wie noch nie, großartige und motivierte Trainerinnen und Trainer und mittlerweile sind wir auch beim Burschen Nachwuchs vorne dabei.
Wir sind überzeugt, dass dies der richtige und vernünftige Weg ist“, so Sportchef Josef Trauner.

PBV – Damen 4 im Meisterplayoff

Unsere junge Damen 4 Mannschaft reiste vergangen Samstag sehr ersatzgeschwächt nach Pichling zur ersten Runde im Kampf um den Meistertitel der 1. Klasse OÖ. Da „nur“ 4 U16 Spielerinnen und 3 U18 Spielerinnen dabei waren, sprangen Lisa Polixmair und Johanna Hintersteininger als Unterstützung ein.

Im ersten Spiel gegen Pichling war dieses mal leider nicht viel zu holen. In der Vorrunde konnten wir Pichling 2x mit 3:1 besiegen. Doch an diesem Tag waren die Pichlingerinnen einfach zu stark. Den Start ins Spiel verschliefen unsere Girls komplett. Im 2. Satz fingen sich die Mädels langsam doch leider wurden unsere Angriffe immer wieder verteidigt und so mussten wir den Pichlingerinnen zum Sieg gratulieren.

Im zweiten Spiel gegen St. Georgen lief es viel besser, aber das Spiel war leider noch immer von Hoch und Tiefs geprägt. Phasenweise spielen unsere jungen Girls schon sehr groß auf. Leider fehlt es an diesem Tag oft an der Konstanz. Doch nach 126 min konnten sich die jungen Girls über eine 3:2 Sieg freuen.

 

Die nächste Runde um den Titel wird am 14.03. ab 13:00 in Perg gespielt.

 

Ergebnis gegen Pichling:            0:3        7:25   20:25   22:25

Ergebnis gegen St. Georgen:      3:2        25:22   17:25   26:24   11:25   15:12

Bericht über unsere Erfolge beim PBV Nachwuchs!

Nachwuchs-Girls weiterhin erfolgreich!

Unsere U20 Mannschaft durfte sich bereits über den Meistertitel der heurigen Saison freuen.

Am 07./08.03. spielen die Girls bei der Staatsmeisterschaft in der Steiermark

Bilanz der Saison: 4 Siege und 1 Niederlagen

Unser U18 1 Mannschaft sicherte sich 09.02. im letzten Gruppenspiel mit einem klaren 3:0 Erfolg über ASKÖ Linz-Steg den vorzeitigen Final-4 Einzug.
Bilanz der Saison: 5 Siege und 1 Niederlage (2:3)

Nächsten Spiel: Final 4 am 29.03. in Perg!

Unsere U18 2 Mannschaft konnte leider aufgrund von vielen Ausfällen in der Zwischenrunde nicht an Leistung der Vorrunde anknüpfen und somit spielen sie um Platz 5-8.

Bilanz der Saison: 4 Siege und 3 Niederlage

Nächsten Spiel: Platzierungsrunde am 29.03.

Unsere U16 Mannschaft beendet die Gruppenphase ungeschlagen und ohne Satzverlust auf Platz 1!

Bilanz der Saison: 5 Siege und 0 Niederlagen

Nächsten Spiel: Zwischenrunde am 07.03. Heimrunde in Perg!

Unsere U15 Mannschaft beendet die Gruppenphase auf Platz 4. In der Zwischenrunde verloren sie knapp mit 1:2 gegen ASKÖ Linz-Steg 3. Die Girls spielen somit um Platz 5-7

Bilanz der Saison: 3 Siege und 5 Niederlagen

Nächsten Spiel: Platzierungsrunde am 13.03. in Pregarten

Unser U14 Mannschaften sind beim Finalturnier am 08.03. in Linz in den unterschiedlichsten Gruppen beteiligt:

Askö Ried/RDM              spielt um Platz 1-4

Schwertberg/Perg         spielt um Platz 5-8

Askö Perg                        spielt um Platz 9-14

Unsere U13 Mannschaften sind erst am 24.01. in die Meisterschaft gestartet. Zu Beginn konnten schon viele Siege der verschiedenen Mannschaften aus Perg, Schwertberg und Ried gefeiert werden.

 

Nachwuchs-Boys ebenfalls erfolgreich

Unsere sehr junge U18 Mannschaft konnte in der laufenden Saison viel Erfahrung sammeln

Bilanz der Saison: 1 Sieg und 6 Niederlagen

Nächsten Spiel: Platzierungsrunde am 29.03.

Unser U16 Mannschaft erspielt sich mit 2 klaren 3:0 Siegen in der Zwischenrunde den direkten Einzug ins Final-4

Bilanz der Saison: 4 Sieg und 1 Niederlagen

Nächsten Spiel: Final 4 am 22.03.in Schwertberg!

Unsere U15 Mannschaften haben erst die Hälfte der Saison hinter sich – die Chancen auf 2 Spitzenplätze stehen aber sehr gut

Bilanz Askö Perg: 4 Siege und 0 Niederlagen

Bilanz Askö Ried: 2 Niederlagen und 2 Siege

Unser U14 Mannschaften sind beim Finalturnier am 08.03. in Linz in den unterschiedlichsten Gruppen beteiligt:

Askö Ried/RDM              spielt um Platz 1-4

Perg/Rohrbach               spielt um Platz 1-4

Askö Perg                        spielt um Platz 9-15

Unsere U13 Mannschaften sind erst am 18.01. in die Meisterschaft gestartet. Die ganz junge Truppe von Gusenbauer Peter – die Spieler sind erst 8 Jahre alt – feierte bei ihrem ersten Turnierantritt den 3. Platz!

U20 ÖMS in Leoben am kommenden Wochenende, 07./08.03.2020

Bericht von der Facebook Seite der Veranstalter, SG Erzbergmadln

Oberösterreichischer Meister wurden die Prinz Brunnenbau Volleys, eine Spielgemeinschaft von vier Vereinen rund um Perg.

Im Finale wurden die ASKÖ Linz/Steg Mädels mit 3:0 besiegt, obgleich Linz ersatzgeschwächt war, ist diese Leistung nicht hoch genug einzuschätzen. Mit Anna Trauner und Selina Bauernfeind befinden sich zwei Juniorinnennationalteamspielerinnen in der Mannschaft, die beiden sowie Martina König und Nina Spindlberger wurden in der abgelaufenen Saison sogar Vize-Staatsmeister der Damen. Auch damals stand Linz/Steg in drei packenden Finalspielen auf der anderen Seite des Netzes.

Die Oberösterreicherinnen, die mit Johanna Hintersteininger als Headcoach anreisen, sind in der Gruppe C der erste Gegner der Erzbergmadln. Der Tiroler Vizemeister Union Inzing komplettiert die Gruppe.

AVL Hoffnungsrunde: 5-Satz Krimi auswärts in Salzburg/Rief

5-Satz Krimi auswärts in Salzburg/Rief um erste Punkte in der AVL Hoffnungsrunde

Ohne der noch immer verletzten Zuspielerin und Kapitänin Mary Thomson (laboriert an einer Arthrose im Kniegelenk) und ohne Martina König und Selina Bauernfeind, griff Sportchef Josef Trauner diese Woche zum Telefon um die ehemalige PBV Spielerin Eva Marko zu fragen, ob sie uns in der Hoffnungsrunde helfen könnte. „Und sie hat nach kurzer Beratung mit ihrer Familie gleich am nächsten Tag zugesagt“, so Josef Trauner.
So reiste erneut ein Mini Team zum ersten Spiel der AVL Hoffnungsrunde nach Salzburg.

Und dass es an diesem Abend einen solchen Volleyball Leckerbissen mit vielen langen und spannenden Rallyes geben würde, ahnte im Vorfeld niemand. Die ersten beiden Sätze waren von Anfang an heiß umkämpft und war gezeichnet von starken Verteidigungsleistungen auf beiden Seiten. Jeweils gegen Ende der beiden Sätzen setzen sich ganz knapp die Mühlviertlerinnen durch und konnte sich mit jeweils 25:23 eine 2-Satz Führung holen.

Doch was in den ersten beiden Sätzen gut funktionierte, wollte in den Sätzen 3 und 4 nicht klappen. Vor allem der Druck am Service und die Blockleistungen gingen komplett verloren. So holten sich die Salzburger in Rekordzeit die Sätze 3 und 4 mit 25:11 und 25:13! Somit musste ein fünfter Satz die Entscheidung bringen. Und da hatten die PBV Girls gleich den besseren Start und sie wechselten bei einer 8:5 Führung die Seiten. Die Pergerinnen konnten auch drei Matchbälle nicht nutzen und mussten sich schlussendlich 18:20 geschlagen geben.

„Mit der Leistung des Teams bin ich bis auf die Sätze 3 und 4 zufrieden. Es hatten alle Spielerinnen Einsatzzeiten. Vor allem in den ersten beiden Sätzen konnten wir uns mit starkem Servicedruck und guter Blockarbeit aus Rückständen wieder zurückkämpfen und die Sätze auch gewinnen. Den fünften Satz nach 3 vergebenen Matchbällen mit 18:20 zu verlieren, tut weh. Aber es zeigt uns wir sind mit Salzburg spielerisch gleichauf und gibt uns viel Kraft und Hoffnung für die restlichen Spiele der Hoffnungsrunde,“ so Sportchef Josef Trauner.

DenizBank AG Volleyleague Women Hoffnungsrunde 2019/20
PSV Volleyballgemeinschaft Salzburg vs. SG Prinz Brunnenbau Volleys

3:2 (23:25, 23:25, 25:11, 25:13, 20:18)
Topscorerinnen: Lisa Sernov, Ingrida Schweiger, Patricia Maros und Cassie Laramee (je 14) bzw. Eva Kreinecker (15) und Nicky Pio (14)

PBV/2 siegt mit 3:2 im Derby gegen Steg, Damen 1 verlieren erneut

Es war die Überraschung dieses letzten Volleyball Doppelheimspiel Wochenendes im Grunddurchgang.

Das Damen 2 Team der SG Prinz Brunnenbau Volleys holt sich mit einer starken kämpferischen Leistung den 3:2 Erfolg über das Damen 2 Team der ASKÖ Linz Steg. „Ich freu mich riesig für das Team! In dieser Saison haben sie zu wenige Erfolge bejubeln dürfen. Vor allem unsere jungen Volleyball Talente spielen schon großartig mit“, freut Sportdirektor Josef Trauner über die Leistung des zweiten Damenteams.

Im anschließenden Derby der ersten Bundesliga gegen den Tabellenführer aus Linz, Steg Linz, gab es bis auf Satz zwei keine Diskussion über das Kräfte Verhältnis und die Linzerinnen verteidigten mit einem 3:0 Sieg Platz eins und sind somit fix für die Halbfinal Runde gesetzt.

„Wir wussten bereits im Vorfeld, dass es schwierig wird, gegen dieses starke Team zu bestehen. Passend zur Serie der Verletzten, verletzte sich Sarah Berger beim Aufwärmen am Knie und ein Bluterguss schränkte ihre Bewegungsfähigkeit massiv ein. Wir hatten im zweiten Satz bei 22:22 die Chance auf einen Satzausgleich, doch merkt man den Klassenunterschied. Zwei wuchtige Angriffe und Glück beim letzten Service mit einem Netzbandroller verhalf Steg zu 2:0 Satzführung. Nächste Woche steht mit dem Auswärtsspiel in Wien gegen SG Sokol Post das letzte Spiel des Grunddurchgangs auf dem Programm. Danach werden wir uns voll auf die Hoffnungsrunde konzentrieren,“ so Sportchef Josef Trauner.

DenizBank AG VL Women, 17. Runde

SG Prinz Brunnenbau Volleys vs. ASKÖ Linz-Steg 0:3 (16:25, 22:25, 10:25)

Topscorer: Katie Adamson (9 Punkte), Josefine Lyholm (7 Punkte) bzw. Nikolina Maros (17 Punkte), Taylor Alexander (12 Punkte)

Nach dem Spiel wurde die langjährige ASKÖ Perg Spielerin, Lisa Kern, von Manfred Rockenschaub und Josef Trauner für Ihre Verdienste geehrt.

1:3 Niederlage gegen Wildcats Klagenfurt

Gegen Klagenfurt gab es nichts zu holen
Es war das erste der drei schweren Spiele, die zum Abschluss des Grunddurchgangs bei den SG Prinz Brunnenbau Volleys zu gespielt werden.
Ohne Kapitänin Thomson (verletzt) und Seli Bauernfeind (laboriert an einer Grippe) konnten die Mühlviertlerinnen beim Auswärtsspiel gegen ATSC Kelag Wildcats Klagenfurt nur im dritten Satz gezeigt, was im Team steckt.
„Wir waren bei den Serviceassen, Eigenfehlerquote und den Blockpunkten gleichauf mit dem Gegner. Aber bei den Angriffspunkten lagen wir klar mit 60:38 hinten. Und das zeigt momentan unsere größte Schwachstelle.
Wir werden weiter trainieren und uns auf das bevorstehende Derby vorbereiten. Wir alle hoffen natürlich, dass unsere fehlenden Spielerinnen so rasch als möglich wieder beim Team sind“, so Sportchef Josef Trauner.
16. Runde  DenizBank AG Volley League Women 2019/20
ATSC Kelag Wildcats Klagenfurt vs. SG Prinz Brunnenbau Volleys 3:1 (25:12, 25:16, 18:25, 25:17)
Topscorerinnen: Jaelyn Keene (20), Lucia Aichholzer und Nikolina Bajic (je 15) bzw. Nicko Pio (13) und Katie Adamson (11)
Kommenden Samstag findet das letzte Doppelheimspiel des Grunddurchgangs als Doppel Derby statt.
Um 16:30 Uhr erwartet das PBV/2 Team ASKÖ Linz Steg/2 in der Donauwell Arena und anschließend um 19 Uhr die PBV/1 das Linzer 1.Bundesliga von ASKÖ Linz Steg.

U20 Prinzessinen holen sich Meistertitel!

Die Chancen standen noch nie so gut wie in diesem Jahr und darum trainierten alle U20-Girls und die Trainerinnen Mary Thomson und Johanna Hintersteininger intensiv in den letzten Wochen um den lang ersehnten Meistertitel nach Perg zu holen.

Bereits im Halbfinale gegen MC Donalds Supervolley Wels waren unsere Girls voll motiviert und fokussiert. Alle Spielerinnen konnten eingesetzt werden und alle gaben ihr Bestes! Nach knapp 50 Minuten konnten sie über den 3:0 Sieg und gleichzeitig den Finaleinzug jubeln.

Im Finale hieß der Gegner nun ASKÖ Linz Steg – langjähriger Serienmeister in den Nachwuchsbewerben.
Doch 2020 sollte ein neues Kapitel eröffnet werden.
Von Beginn an setzten die Prinzessinnen den ersatzgeschwächten Gegner mit starkem Service und guter Blockarbeit unter Druck. Immer wieder konnte der Linzer Angriff mit starker Verteidigungsleistung entschärft werden und so holten sie sich die Mühlviertlerinnen den 1. Satz mit 25:18. Im 2. Satz spielten die Prinzessinnen völlig entfesseltet und ließen den Linzerinnen keine Chance – Satzende 25:11. Auch im dritten Satz ließen die PBV Girls nicht mehr nach und nach knapp 1 Stunde freuten sich alle über den langersehnten und verdienten Meistertitel 2020!

„Es war ein toller Tag mit herausragender Leistung aller Spielerinnen. Alle 12 Spielerinnen konnten ihre Leistung abrufen und zusammen haben wir den Meistertitel nach Perg geholt“ – so das stolze Trainerteam.

Am 07./08. März geht es nun zur Staatsmeisterschaft in die Steiermark.